Übungen  

   

     

     

   Hallo, wir sind die 3. Klasse im Schuljahr 2016/17

 

3 r41

 

 

 

Tolle Faschingsmasken 

 

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien durften sich alle Schüler unserer Schule verkleiden.

Tolle Masken in der dritten Klasse

Fantasievolle Kostüme und tolle Schminkideen verwandelten alle Schüler in Polizisten, Gummibärchen und andere zauberhafte Wesen.                

  

 

 

Hallo Energiedetektive

 

Stromexpertin Brigitte Krieglstein zu Gast in der dritten Klasse

 

Mit diesen Worten begrüßte die Energieberaterin des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Frau Brigitte Krieglstein, uns bei jedem der drei Module der Projekttage "Der Strom kommt aus der Steckdose, oder?". In drei Einheiten erarbeitete die Stromexpertin mit unserer dritten Klasse viel Wissenswertes rund um das Thema Strom.

Wie wird Strom erzeugt?

Welche Energieträger sind fossil und welche regenerativ? Warum sind regenerative Energien für uns und unsere Umwelt viel besser als fossile Energieträger? Am Ende der drei Unterrichtseinheiten wussten wir alle die Fragen zu beantworten und auch, welche Folgen die Nutzung fossiler Brennstoffe auf unser Klima hat. Die Schutzhülle um die Erde wird zerstört, weil das CO² der Fabriken auf die Ozonschicht einwirkt. Warum dadurch Gletscher schmelzen, zeigte Frau Krieglstein uns anschaulich in einem mit einem Eisbrocken gefüllten Beckens im warmen Klassenzimmer.

Erneuerbare Energien

Das Prinzip Windrad homepageExperimente Solarenergie homepage

                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Energiegewinnung durch Windkraft sowie Experimente zur Solarenergie

Sonnenenergie, Biomasse, Wind- und Wasserkraft, diesen Energien gehört die Zukunft. Sie sind nahezu unbegrenzt verfügbar und in Bezug auf das Klima umweltfreundlich. Um die Gewinnung von Strom aus diesen Energien zu verdeutlichen, hatte Frau Krieglstein viele Anschauungsmaterialien mitgebracht. Eine solarbetriebene sich drehende Sonnenblume und ein mit Windkraft sich drehendes Spielzeug weckten unsere Begeisterung für die neuen Energien.

Energie sparen

In der letzten Einheit überlegten wir Möglichkeiten eines sparsamen Umgangs mit Strom. Wir Kinder als zukünftige Generation können eine Vorreiterfunktion bezüglich des Umweltbewusstseins übernehmen. Durch den Einsatz von LED-Lampen, energiesparenden Geräten sowie durch richtiges Heizen und Lüften kann viel Energie eingespart werden. 

Lehrerzimmer homepageÜberprüfung des Lehrerzimmers homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unseren ersten Einsatz als Energiedetektive hatten wir mit Frau Krieglstein und ihrem Mitarbeiter Herrn Fürst. Wir überprüften alle Räume des Bastheimer Schulgebäudes energietechnisch  auf Herz und Nieren, indem wir Licht- und Temperaturmessungen durchführten. Dass wir nun fit sind in Bezug auf umweltbewusstes Verhalten, bewiesen wir in einem kurzen Wissenstest.

Stolze Energiedetektive homepage

Stolz sind wir auf unsere Ausweise, die uns als "Energiedetektive" ausweisen und auf das Zertifikat

                                              "Geprüfter Energie-Detektiv".

 

 

 

 

 Apfelsaft aus eigener Kraft

   

Bio und unglaublich lecker

 

Zwei Kilogramm Äpfel brachte jeder Schüler der dritten Klasse mit in die Schule, um daraus Apfelsaft

zu pressen. Michael Dormann vom Biosphärenreservat Rhön und zwei seiner Mitarbeiter waren mit allen

notwendigen Gerätschaften an die Schule gekommen, um gemeinsam mit uns Apfelsaft herzustellen.

Nach dem Waschen der Äpfel in großen Edelstahlwannen mussten wir die Äpfel halbieren, um sie

anschließend in der Hobelmaschine zu hobeln. Hier hieß es kräftig kurbeln.

Apfelsaft aus eigener Kraft homepageÄpfel kleinhacken homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach wurden die zerkleinerten Äpfel in die Apfelpresse eingefüllt. Als Abdeckung einen Holzdeckel

darauf, der durch eine Schraubbewegung Pressdruck erzeugt. Es machte allen Spaß, durch Laufen

gemeinsam die Kurbelwelle in Bewegung zu setzen. 

Apfelsaft aus eigener Kraft 2 homepage

 Der ausgepresste Saft wurde in ein großes Plastikfass

gefüllt. Ca. 40 Liter kamen zusammen, so dass jeder

seinen eigenen Apfelsaft in einer mitgebrachten Flasche

mit nach Hause nehmen konnte.

 Kunstvoll gestalte Flasche für den eigenen Apfelsaft homepage 

Eine besonders tolle Flasche hatte

Fabio dabei. Er hatte ein eigens

dafür hergestelltes, kunstvoll

gemaltes Schild auf seiner Flasche. 

 

Wie entsteht der Apfel für den Apfelsaft homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die theoretischen Grundlagen, wie der Apfel entsteht und wie der Weg des Apfels bis zum Einfüllen als

Apfelsaft in die Flasche abläuft, erfuhren wir von Herrn Dormann in den Phasen innerhalb

der praktischen Tätigkeiten. Sebastian schmeckte der Apfelsaft so gut, dass er sich gleich am

nächsten Tag selbst noch einmal Apfelsaft aus eigener Kraft presste. "Nun weiß ich ja, wie es geht",

meinte er begeistert. 

 

  

 

Wir sind die 3. Klasse im Schuljahr 2015/16!

                                 

                           

                                    Schullandheimfahrt der 3. Klasse

                                              zur Thüringer Hütte

Am Montag, den 4. Juli war es endlich soweit. Die Kinder der dritten Klasse machten sich in Richtung Thüringer Hütte auf. Auf dem Weg dorthin gab es einen Zwischenstopp in Ostheim, im "Land der Bionade".

                                                               

Bei einer Werksführung erfuhren die Drittklässer viel über die Entstehung und Zubereitung der Limonade, natürlich nicht, ohne diese auch probiert zu haben.

            

Nach der Ankunft im Schullandheim und dem Mittagessen nahm Herr Hermann Leicht die Kinder mit auf einen Waldspaziergang.

            

Auf dem Weg erklärte er viel über die einheimische Landschaft und einheimische Pflanzen.

                                        

                                        

Vor dem Abendessen statteten die Kinder dem Wasserspielplatz auf dem Schullandheimgelände einen Besuch ab, der bald zum Lieblingsplatz vieler Buben und Mädchen wurde.

       

        

Nach dem Abendessen gestaltete jedes Schulkind seine Schullandheimmappe mit Wasserfarben.

     

Den ersten Tag, wie auch alle weiteren  beschlossen die Schulkinder mit einer Vorleselektüre, dem spannenden Krimi "Oskar unter Verdacht". 

                                        

      

Am Dienstag stand nach dem Frühstück der Besuch des Freilandmuseums in Fladungen auf dem Programm. Dort gab es eine Vielzahl an Häusern, Gärten und vieles mehr zu entdecken.

                                                

              

                                          

Nach einem ersten Rundgang und dem Besuch des Kräutergartens, in dem jedes Kind seine Spürnase testen konnte, stärkten sich die Buben und Mädchen bei einem Bauernhofeis aus dem Bauernladen. Anschließend hieß es "Sitz gerade - Finger auf die Bank"! Frau Hermine Fick nahm die Kinder mit auf eine Zeitreise und die Schulkinder erlebten hautnah wie Schule in früheren Zeiten war.

            

           

Nach diesem interessanten und kurzweiligen Vormittag stärkten sich die Buben und Mädchen beim Mittagessen und erholten sich anschließend bei Spaß und Spiel auf dem Schullandheimgelände.

           

                                         

Am Nachmittag stand der Bau von Kaleidoskophen auf dem Programm.

            

           

                                      

Nach dem Abendessen verging die Zeit mit allerlei Knobelaufgaben, Spielen und dem Vorlesen des Kinder-Krimis wie im Flug.

                                      

          

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Schwerpunktthemas "Wald". Nach einigen Naturerfahrungsspielen suchten die Kinder Blätter, welche in selbstgebauten Pflanzenpressen getrocknet werden sollten.

                 

                 

                 

So wurde eifrig gesägt, gebohrt und gehämmert. Am Mittwag konnten alle Kinder ihre Werkstücke bewundern. Nach dem Mittagessen waren schlaue Köpfe gefragt. In Kleingruppen machten sich die Schulkinder zu einer Waldrallye auf. Dabei waren alle Sinne gefordert.

                                                  

                

                

Nach so erlebnisreichen Tagen war es an der Zeit den Eltern und Geschwistern von dem Erlebten zu berichten. So schrieben alle Kinder Briefe nach zu Hause.

                  

Nach dem Abendessen ließ die dritte Klasse den Abend gemütlich am Lagerfeuer mit Musik und Tanz ausklingen.

                  

                                       

Am Donnerstag erwartete die Kinder verschiedene Versuche rund um das Thema "Strom". Gemeinsam mit Herrn Leicht bearbeiteten die Buben und Mädchen verschiedene Aufgaben mit Hilfe von Experimentierkoffern und wiederholten und vertieften so ihr Wissen.

           

           

                                         

Nach der Mittagspause machten sich die Buben und Mädchen in Richtung des nahen Franziskuswegs auf. Dabei galt es für eine Schatzsuche Augen und Ohren offen zu halten.

            

            

Gemeinsam mit Frau Monika Werner hatten die Kinder verschiedene Aufgaben, wie Märchenrätsel, Prominentenraten oder "Ohrenerkennen" zu lösen. Am Ende galt es eine Schatzkiste zu finden, die selbstverständlich ganz brüderlich geteilt wurde.

Den Abschlussabend läutete das gemeinsame Pizzabacken im Holzbackofen ein, wobei jedes Kind nach Geschmack und Vorliebe seine eigene Pizza backen konnte.

           

           

           

                                           

Das sehr harmonische und freundschaftliche Mieinander aller Kinder spiegelte sich bei einer Urkundenverteilung, bei der alle Kinder bedacht wurden wieder. 

                                                             

Die Niederlage der Deutschen Fußballnationalmannschaft  im Halbfinalspiel gegen Frankreich konnte der guten Laune keinen Abruch tun und so beendeten alle Kinder gutgelaunt den Abschlussabend.

                              

Am Freitag hieß es nun Abschied nehmen! Nach dem gemeinsamen Frühstück und einer Abschlussrunde brachte der Bus  die Klasse zurück nach Bastheim,  wo die Kinder bereits von ihren Eltern erwartet wurden.

                                

Abschließend gilt ein ganz besonderer Dank an Frau Monika Werner, welche die dritte Klasse während der Woche begleitete und die Schullandheimtage mitgestaltete. Darüberhinaus ein herzliches Dankeschön an Herrn Hermann Leicht für die Gestaltung der beiden Halbtage.

                           

 

                                Bergen - Löschen - Retten - Schützen

Am Mittwoch, den 1. Juni begrüßten die Kinder der dritten und der vierten Klasse Herrn Michael Zimmer und Herrn Patrick Krämer von der Freiwilligen Feuerwehr Bastheim in der Schule.

                

An diesem Vormittag stand für die Buben und Mädchen Brandschutzerziehung auf dem Stundenplan. In einem theoretischen Teil ging es um die Aufgben der Feuerwehr, die Unterscheidung von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, das Absetzen eines Notrufs und nicht zuletzt um die Voraussetzungen zur Entstehung eines Brandes.

                                   

Im weiteren Verlauf erklärte Herr Zimmer den Schulkindern die verschiedenen Möglichkeiten einen Brand zu löschen und erklärte beeindruckend die große Gefahr von Spiritus beim Anzünden eines Grills mit einem kurzen Film. Mit Hilfe eines Rauchhauses und einer Nebelmaschine wurde den Kindern die Gefahren von Brandrauch verdeutlicht und die Bedeutung von Rauchmeldern herausgestellt.

                                     

                   

Vor der Pause ging Herr Zimmer mit den Schulkindern die Fluchtwege im Schulhaus ab und erklärte die Funktion der Rauchschutztüren.

In zweiten Teil des Vormittags stand zunächst die aktive Brandbekämpfung im Mittelpunkt. Auf sehr eindrucksvolle Weise wurde den Schulkindern die Gefahr einer Fettexplosion gezeigt.

                    

                    

Nach einer Feuerlöscherunterweisung durch Herrn Zimmer probierten sich einige Buben und Mädchen beim Löschen mit einem Feuerlöscher aus.

                                                

                                                

                        

                        

                        

                                                     

                          

Schließlich erklärte Herr Zimmer seinen Zuhörern die  Bedeutung eines Hydrantenschilds und Herr Krämer öffnete den Hydranten auf dem Schulhof.

                                          

                  

In einem letzten Teil erfuhren die Kinder viel Interessantes über die Ausrüstung des Löschfahrzeugs und die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmanns.

                        

                       

Die Buben und Mädchen bedankten sich abschließend bei ihren Gästen. Herr Zimmer äußerte die Hoffnung, dass sich vielleicht doch das eine oder andere Schulkind für den ehrenamtlichen Dienst bei der Freiwilligen Feuewehr entscheiden wird.

                            

 

                           Ein Dankeschön für die besten Mamas und Papas

In den zurückliegenden Schulwochen bstelten die Kinder der 3. Klasse eifrig an Geschenken für Vater- und Muttertag. Die Papas wurden mit einem Stiftebecher überrascht. Dieser wurde in Pappmacheetechnik zunächst modelliert und dann lustig bemalt.

             

             

Die Mamas wurden in diesem Tag mit einem Filztäschchen überrascht, das in Nadelfilztechnik ausgestaltet wurde.

             

             

                                         

Mit viel Eifer und Ideenreichtum entstanden kreative Geschenke!

                                  

                  

                           Das menschliche Auge - von Natur aus geschützt

Im Heimat - und Sachunterricht steht zur Zeit das menschliche Auge im Mittelpunkt. Mit einer Reihe von Versuchen, Infotexten und Bildern lernten die Buben und Mädchen, wie das Auge von Natur aus geschützt ist.    

                

So wurde die Bedeutung der Augenbrauen, zum Abhalten von Schweißtropfen erprobt oder auch die Aufgaben der Wimpern, das Abhalten von Staubteilchen, wurde praktisch überprüft

                

                                  

Ein weiterer Versuch beschäftigte sich mit dem Schutz des Augapfels in der Augenhöhle und dem Schließreflex unseres Sehorgans.

                 

                                 

Mit Hilfe von Infotexten informierten sich die Schulkinder über die Bedeutung und Aufgabe der Tränenflüssigkeit. Desweiteren wurde die Bedeutung unserer Regenbogenhaut für die Lichtdurchlässigkeit des Auges untersucht.

                 

                 

                                         

                                            

                  

                                          ... bis Weihnachten, bis Weihnachten,

                                                            ist nicht mehr weit

Die Buben und Mädchen der Klassen 3 und G-West verwandelten das Klassenzimmer der dritten Klasse kurz vor Weihnachten in eine Bastelwerkstatt. Die Kinder bastelten an diesem Vormittag gemeinsam Sterne und Christbaumanhänger. Mit Eifer und Freude waren die Schulkinder bei der Sache und so entstand Baumschmuck in verschiedener Arbeitstechniken. Es wurde geprickelt, gefaltet und geklebt.

                      

                      

                   

 

                                                  Aktionstag "Mut und Team"

Für die Kinder der dritten Klasse und der Klasse G-West standen am Donnerstag, den 23. Oktober nicht Mathematik und Deutsch auf dem Stundenplan. An diesem Tag hieß es "Mut" und "Team". Gemeinsam mit dem Team des Biosphärenreservates Bayerische Rhön waren erlebten die Kinder einen besonderen Aktionstag. Ziel ware es zu erkennen, dass man gemeinsam viele Aufgaben leichter und schneller lösen kann und man dafür auch mitunter eigene Grenzen überschreiten muss. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde galt es die erste Aufgabe zu lösen. Die Kinder sollten sich der Größe nach aufstellen - eine leichte Aufgabe! Dies sollte aber ohne zu sprechen passieren. Da war Gemeinschaftsinn gefragt!

       

                             

Im weiteren Verlauf sortierten sich die Buben und Mädchen ansteigend nach der Zahl ihrer Haustiere. Das passierte selbstverständlich auch wortlos.

Bei der Geschichte um die Moorhexe war bei den Kindern Teamgeist gefragt.

                                          

Sollten sie doch ein gefülltes Wasserglas von der Hexe, welche in einer Ecke der Turnhalle saß quer durch den Raum zum anderen Hallenende transportieren, mit Hilfe eines Betttuches!

          

                                         

             

Auch diese Aufgabe meisterten die Schüler und Schülerinnen in der Gruppe vorbildlich. Nach einer Pause waren Geschick und Feingefühl gefragt. In Kleingruppen wurden "Zauberäste" getragen und das nur auf den Fingerspitzen!

 

               

              

Schließlich war wieder jedes einzelne Schulkind gefordert. Galt es doch eine Gasse voller Hindernisse zu durchlaufen und darauf zu vertrauen, dass diese Hindernisse, in Form der Arme der Mitschüler, rechtzeitig aus der Laufbahn verschwinden!

                                        

In einer weiteren Spielrunde hatten die Buben und Mädchen die Aufgabe als Team einen Weg durchs "Moor" zu finden und dabei die vorhandenen Trittplatten so zu nutzen, dass alle Teammitglieder die Strecke gemeinsam hinter sich bringen können.

                                         

Zum Ende des Vormittags "knüpften" die Kinder ein Spinnennetz und erkannten schnell, dass die Stabilität des Geflechtes von der Disziplin jedes einzelnen Kindes abhängt. Zwei Mädchen trauten sich abschließend auf das Netz zu legen und zeigten dabei zum einen, wie mutig sie sind, aber auch, dass sie ihren Mitschülern vertrauten, dass diese sie tragen würden.

                 

                 

Mit vielen positiven Eindrücken ging der Vormittag, viel zu schnell zu Ende!

 

                                                       Gott wir danken dir!

Am Montag, den 5. Oktober feierten die Kinder der dritten Klasse Erntedank. Die Buben und Mädchen erzählten, wie sie den Erntedanksonntag verbrachten und tauschten sich über Erntedank aus. Anschließend lasen die Klasse Texte zum Thema "Erntedank". Dabei kam auch die Bedeutung dieses Festes zur Sprache. In einem kleinen Laporello malten die Kinder, wofür sie persönlich Gott danken möchten.

                                       

      

Abschließend ließen sich die Buben und Mädchen selbstgebackenes Brot und Obst schmecken!

                                      

       

                                  

                                        

                                                   Herbstzeit - Apfelzeit!

Bevor sich die vielen fleißigen Händen ans Apfelpressen machten, stellte das Team des Biosphärenreservates die einzelnen Maschinen und Arbeitsschritte vor.

                                             

                        

                                               

Dann ging es in arbeitsteiligen Gruppen an die Arbeit. Eifrig wurde das Obst zunächst gewaschen und dann geviertelt.

                         

                                                  

Beim Zerkleinern war dann Muskelkraft gefragt!

                     

                                        

In einem nächsten Arbeitsschritt wurde nun der Saft aus den Fruchtfleisch gepresst. Dabei waren viele helfende Hände notwendig.

                                           

                      

                                               

                     

                                                      

                     

                                                     

Bevor der leckere Saft probiert werden konnte, gab es mit Maik eine Arbeitsrückschau und eine kleine Apfelkunde.

                                                   

Schließlich konnte das Ergebnis der Mühe gekostet werden. "Mmmmm, lecker!", war die einhellige Meinung der Schulkinder!

                         

                         

 

                                Hallo, wir waren die 3. Klasse im Schuljahr 2014/15!

                  

 

                                                         "Lebensraum Wald"-

                           ein umfangreicher Unterrrichtinhalt der dritten Klasse

Im Verlauf des Schuljahres beschäftigten sich die Buben und Mädchen der dritten Klasse im Heimat- und Sachunterricht sehr intensiv mit dem Thema "Lebensraum Wald". Während im Herbst ihre Aufmerksamkeit insbesondere der Unterscheidung heimischer Laub- und Nadelbäume sowie Pilzen galt, beschäftigten sie sich im Frühling mit den Tieren des Waldes. Dazu gestalteten sie in Partnerarbeit Plakate zu einem ausgewählten und für sie besonders interessanten Waldtier.

                                                

 

Aber nicht nur auf dem Papier sollte der Wald als Lebensraum erkundet werden. Dazu nutzte die Klasse verschiedene Aktionen, um den Wald zum einen in den verschiedenen Jahreszeiten kennen zu lernen als auch aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Dazu zählen die Tierfütterung und Spurensuche im Schnee mit Herrn Kreuzau aus Reyersbach,

                          

das Kennenlernen der Wildkatze durch ein Projekt des Biosphärenreservates im Frühjahr sowie die Einladung von Herrn Fischer aus Unterwaldbehrungen, der von seinem Hobby "Der Jagd" erzählte und zahlreiche Fragen der Schüler zum Thema beantwortete.

                        

Abschließend und als Höhepunkt führten die Drittklässer nun am 17. Juni einen Waldtag mit Förster Andreas Henig durch, der den Kindern bei schönstem Wetter sehr viel Spaß bereitete.

                      

                                                       

Herr Henig verstand es nicht nur, den Kindern ihr angeeignetes Wissen zu entlocken, sondern ebenso dieses noch auf spielerische Weise zu erweitern. Dafür gilt Herrn Henig an dieser Stelle nochmals unser aller Dank!

                             

                            

                           

 

                                           Spurensuche nach der Wildkatze

Vor den Osterferien begaben sich die Buben und Mädchen der dritten Klasse auf Spurensuche nach der Wildkatze. Fachkundig unterstützt wurden sie dabei vom Team des Biosphärenreservates unter der Leitung von Maik Prozeller.

                                                  

Mit ihrem Projekttag "Alles für die Katz" versuchen die Mitarbeiter des Biosphärenreservates den Kindern spielerisch die Lebensweise und das Verhalten einer Wildkatze näher zu bringen. So traf man sich auch nicht im warmen Klassenzimmer, sondern im Nahe gelegenen Wald- dem Lebensraum der Wildkatze. Neben wichtigen Verhaltensweisen im Wald lernten die Buben und Mädchen auch die Unterscheidungsmerkmale des Tieres im Vergleich zu einer Hauskatze sowie die Feinde und Gefahren der Wildkatze kennen.

                          

                           

                                                   

Interessant war es auch zu erfahren, mit welchem Tricks man dem scheuen Waldtier überhaupt in der Rhön auf die Schliche gekommen ist. Wer dazu mehr wissen möchte, kann sich unter www.wildkatze-rhoen.de informieren.

                       

                       

Auch wenn sich keine "echte" Wildkatze sich an diesem Vormittag blicken ließ, was ohnehin sehr unwahrscheinlich ist, waren sich die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin einig: Schön, dass dieses Waldtier in unseren Wäldern zurückgekehrt ist und die Artenvielfalt bereichert.

                                                

 

                                                            Lesefrühstück

                                      "Pippi Langstrumpf und ihre Freunde"

                                                     

"Pippi Langstrumpf und ihre Freunde" war das Motto des ersten Lesefrühstückes der dritten Klasse am 18. März 2015. So stellten sich die Kinder bereits am vorhergehenden Schultag gegenseitig Bücher der bekannten Schriftstellerin vor und erfuhren durch kleine Infotexte interessantes aus ihrem Leben und Wirken.

                                                     

Am Mittwoch bereiteten die Schüler dann mithilfe einiger fleißiger Elternteile ein gesundes Frühstück zu, welches schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.

                                

                                                             

So konnten die Schülerinnen und Schüler später mit Schwedenbrötchen, Quarkspeise "Villa Kunterbunt", Zimtwecken, Pippis Lollipops und süßen Bücherwürmern ihren Appetit und Hunger stillen.

                            

                                                                                                                                                   

                                                       

Frisch gestärkt lasen die Kinder dann gemeinsam die Geschichte "Pippi findet einen Sponk" und bearbeiteten dazu verschiedene Aufgaben.  Am nächsten Schultag hatten die Kinder noch Gelegenheit, auch in anderen Kinderbüchern von Astrid Lindgren hinein zu schnuppern und so vielleicht neue Leselust zu wecken.

 

 

                                           Energiedetektive im Einsatz!

Seit Februar hat die Besengau-Grundschule ihre eigenen "Energiedetektive" im Einsatz! Gemeint sind die Buben und Mädchen der 3. Klasse, die erfolgreich an einem Energieprojekt teilgenommen haben, welches unter der Leitung des Expertenteams "LandSchafftEnergie" am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forst Bad Neustadt stand.

In drei Doppelstunden beschäftigten sich die Kinder unterstützt durch Fachberaterin Frau Brigitte Kriegelstein, mit den Themen "Stromerzeugung", "Erneuerbare Energien", "Klimawandel" und "Energiesparmaßnahmen".

                                                    

Mit diesem Projekt soll in den Kindern das Bewusstsein und die Verantwortung für unsere Erde mit ihren begrenzten Vorräten und Ressourcen geweckt und geschärft werden. So standen nebendem Lesen von Sachtexten, Betrachten themenbezogener Bilder und dem Kennenlernen verschiedener Messgeräte und Energiesparmaßnahmen auch ein Energierundgang im Schulhaus auf dem Plan.

                        

                       

Dabei galt es nach Energie-Einsparpotentialen Ausschau zu halten. Die Buben und Mädchen erkannten sehr schnell, wo genau vor Ort mit kleinen Maßnahmen viel Energie eingespart werden könnte und nahmen diese Tipps auch mit nach Hause.

                                          

Nach einem kleinen schriftlichen Test erhielten die Drittklässler die begehrten Urkunden und Ausweise!

       
                      

 

 

                                  Ernährungsführerschein 2014

 

Angeleitet von Hauswirtschaftsmeisterin Frau Eva Kalla aus Fladungen lernten die Kinder in insgesamt sieben Doppelstunden ein leckeres Frühstück sowie kleine Gerichte für das Mittag- und Abendessen zuzubereiten.

                     

 

Dabei erfuhren die Buben und Mädchen viel über ausgewogene Ernährung und übten sich im richtigen Umgang mit Lebensmitteln und verschiedenen Küchengeräten.

                                                       

In einer schriftlichen und praktischen Prüfung zeigten die Schülerinnen und Schüler abschließend, was sie gelernt hatten.

                       

 

Höhepunkt des Projekts war sicherlich das Zubereiten eines "Gesunden Buffets" am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, zu welchem die Drittklässler ihre Patenkinder aus der ersten Klasse einluden. Gemeinsam ließen es sich die kleinen Kochprofis mit ihren Gästen schmecken, bevor sie gestärkt und gut gelaunt in die wohlverdienten Ferien starteten!

 

                   Hallo, wir waren die 3. Klasse im Schuljahr 2013/14!

                        

 

                                                    Wasser marsch!

Am Freitag, den 23. Mai besuchten Herr Michael Zimmer und Herr Patrick Krämer die Schüler und Schülerinnen der 3. Klassse. Die Buben und Mädchen beschäftigten sich in den vorangegangenen HSU-Stunden mit dem Thema Feuerwehr und wollten an diesem Vormittag ihr Wissen vertiefen.

                                   

Gemeinsam mit dem Kommandanten der Bastheimer Feuerwehr wiederholten die Buben und Mädchen ihre Kenntnisse über die Voraussetungen zur Entstehnung von Feuer, die Brennbarkeit von verschiedensten Materialien und die Aufgaben der Feuerwehr mit vielerlei Beispielen.

          

                                       

Auch das richtige Verhalten im Brandfall wurde angesprochen. In diesem Zusammenhang zeigte Herr Zimmer den interessierten Kindern die Verwendung einer Brandmaske.

               

Nach der großen Pause trafen sich die Kinder für praktische Übungen im Pausehof. Zunächst zeigte Herr Krämer den Schulkindern auf sehr beeindruckende Weise die Gefährlichkeit von brennendem Öl auf. Der Feuermann versuchte, gut geschützt, entzündetes Öl durch Zudecken mit dem Topfdeckel zu ersticken.

                  

Dabei verfolgten die Kinder aus sicherem Abstand, dass das Feuer sofort wieder ausbricht, sobald es als "Nahrung" Luft bekommt.

In einer zweiten Demonstration wurden den sehr interessierten Buben und Mädchen die Lebensgefährlichkeit von Löschversuchen mit Wasser verdeutlicht. Blitzschnell entstand eine hohe Stichflamme, die so manches Schulkind ängstlich zurückweichen ließ!

                                        

Im weiteren Verlauf des Vormittags wurden die Schulkinder in die sachgerechte Handhabung von Feuerlöschern eingeführt.

             

 Die Buben und Mädchen hatten schließlich die Möglichkeit selbst verschiedenen Feuerlöscher ( Pulver, Wasser und Schaum) auszuprobieren.

                                             

 

                                           

                

             

Dabei kam die Lehrerin der 3. Klasse nicht ganz unbeschadet davon und erhielt von ihren Schülern eine "Extradusche"!

          

Herr Zimmer erklären im weiteren Verlauf des Vormittags den Kindern die Bedeutung des Hydranten- Schildes auf dem Pausenhof und demonstrieren diesen Wasserzulauf.

               

Bei der Vorstellung der Ausrüstung eines Feuerwehrmanns und der Ausstattung eines Feuerwehrautos konnte die Drittkläser ihr Vorwissen ebenso unter Beweis stellen, wie auch bei den praktischen Übungen zum sachgemäßen Absetzen eine Notrufs.

           

                                              

                        

Mit einer Filmsequenz wurde den Kinder eindrucksvoll das richtige Verhalten beim Grillen aufgezeigt.

Zum Ende dieses ereignisreichen Schultages wurde den aufmerksamen Buben und Mädchen die Wichtigkeit von Brandmeldern im Wohnbereich verdetlicht. Mit Hilfe eines mitgebrachten gläsernen Puppenhausen und einer Rauchmaschine verfolgten die Kinder die Ausbreitung des Rauches im Haus und das Auslösen des Rauchalarms.

                     

Die 3. Klasse bedankte sich zu Abschluss dieses sehr interessanten und kurzweiligen Vormittags mit einem kleinen Präsent bei den beiden Gästen Herrn Zimmer und Herrn Krämer und dankte ihnen für ihren Besuch.

                                  

 

                                     In der Hasenwerkstatt

Die Tage vor den Osterferien standen in der dritten Klasse ganz im Zeichen der Osterhasen. Die Buben und Mädchen stellten mit Hilfe von Tapetenkleister, Zeitungspapier und Styroporeiern lustige Osterhasen her.

Zunächst machten sich die Kinder daran, alte Zeitungen in Streifen zu zerkleinern.

           

Dann wurde aus den Styroporeiern mit Hilfe von Zahnstochern ein Körpergerüst zusammengebaut. Schließlich mussten diese Rohlinge sorgfältig mit den Zeitungsstreifen beklebt werden.

        

                                    

Ein leerer Margarinebecher wurde ebenfalls mit Zeitungsstreifen beklebt und am Rohling befestigt. Nach und nach erhielten die Hasen ihre Gestalt, durch Pfoten, Füße, Ohren und nicht zu vergessen, einen kleinen Stummelschwanz. Dann war bei den Kindern Geduld gefragt. Der Tapetenkleister, mit dem die Zeistungsstreifen fixiert wurden, musste austrocknen. In einem weiteren Arbeitsgang wurde die Hasen bemalt und zum Schluss mit einem Halsbändchen verziert.

           

                                                  

              Ob der Osterhase in die Nester seiner "Kollegen"wohl etwas hineinlegt?

                                          

 

                                    Auf dem Weg zum "Ernährungsführerschein"

In der ersten Unterrichtseinheit stand zunächst die Ernährungspyramide im Mittelpunkt. Die Schulkinder überlegten gemeinsam mit Frau Kalla, welche "Nahrungsfamilien" Kater Cook, der die Klasse auf dem Weg zum Ernährungsführerschein begleitet, besuchen muss, um sich ausgewogen zu ernähren.

                             

Dann versuchten sich die Kinder als "Brottester". Dazu schlossen sie zunächst die Augen und rochen an den verschiedenen Brotsorten. Nun unterschieden sie die Brotscheiben nach ihrem Aussehen und schließlich probierten sie je ein Stückchen. Alle Ergebnisse wurden in eine Tabelle in das Arbeitsheft "Fit in der Küche" eingetragen, welches die Schulkinder in den kommenden Wochen bei allen Unterrichtseinheiten unterstützen wird.

                                  

                                    

                                    

                                    

Schließlich machten sich die Schulkinder an die Herstellung von lustigen Brotgesichtern. Dabei war der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Dass diese Gesichter nicht nur schön aussehen, sondern auch lecker schmecken, beweisen die nachfolgenden Bilder.

                                     

                                     

                                     

Die erste Unterrichtseinheit machte allen Kindern Lust auf mehr, und so freut sich die dritte Klasse auf die zweite Doppelstunde am kommenden Dienstag!

                          

                             

 

Nach einer kurzen Wiederholung stand am zweiten Vormittag das Thema Hygiene im Mittelpunkt. Die Schulkinder überlegten zunächst, wie sie ihren Arbeitsplatz vorbereiten müssen und warum sorgfältiges Händewaschen so wichtig ist. Nach dem Waschen des Gemüses erklärte Frau Kalla den Kindern die richtigen Arbeitsgriffe, den Tunnel- und den Krallengriff.

         

Dieser wurde natürlich sofort umgesetzt.

                   

                                                                                  

Auf dem heutigen Speiseplan stand Knabbergemüse. Dafür wurde zunächst das richtige Arbeitgerät ausgewählt und alle Zutaten bereitgestellt. Dann ging es eifrig zur Sache!

                                 

Schließlich ließen es sich alle kleinen Küchenmeister gut schmecken und verputzten das Knabbergemüse mit leckerem Kräuterquark. Natürlich wurden zu Ende der zweiten Unterrichtseinheit alle Arbeitsspuren gemeinsam beseitigt.

                                              

Bei der vierten Unterrichtseinheit stand die Zubereitung einer fruchtigen Quarkspeise und das Mixen von Bananenmilch auf dem Speiseplan. Bevor die fleißigen Köchinnen und Köche ans Wek gingen, machten sie, inzwischen routienemäßig, arbeitsbereit. Dazu zählt das Umbinden der Arbeitschürze, das Hochschlagen der Ärmel und Zurückbinden langer Haare und nicht zuletzt das gründliche Reinigen der Hände mit Seife und einem Handbürstchen.

                                           

Nun informierten sich die Kinder im Rezept über die notwendigen Zutaten und bereiteten ihre Arbeitsplätze dementsprechend vor. Im der Folgezeit wurde Obst gewaschen und fachgerecht, mit Hilfe der in den Vorstunden erlernten Arbeitstechniken, zerkleinert.

                                             

Im Anschluss daran bereiteten die Buben und Mädchen in ihren Arbeitsgruppen die Quarkspeise zu und vermischten sie mit dem vorbereiteten Obst. 

                 

                                                      

Bevor es nun an die Verkostung ging, mixten die Schulkinder noch leckere Bananenmilch und wurden dabei im richtigen Umgang mit elektrischen Haushaltsgeräten geschult.

                        

                         

                                                          

Am Schluss stand, wie gewohnt, die "Chefkoch-Probe" die von alles Kinder mit viel "Mmm, lecker!" kommentiert wurde.

Nach dem Aufräumen der Arbeitsplätze und dem Decken der Tische ließen es sich alle Kinder wieder schmecken!      

                     

In der letzten Kocheinheit vor der schriftlichen und praktischen Prüfung ging es in der dritten Klasse "heiß her"! Auch dem Speisezettel stand erstmals die Zubereitung von warmen Speisen. Die kleinen Chef-Köche und-köchinnen bereiteten schmackhafte Ofenkartoffeln, Kartofelbrei, einen bunten Salat und einen leckeren Kräuterdip zu. Zunächst wurden die Kinder von Frau Kalla in die sachgemäße Vorbereitung der Kartoffeln eingeführt.

                                               

                

Die Knollen wurden gewaschen, geschält und in Scheiben geschnitten. Dabei wandten die Kinder gelernte Arbeitstechniken an. 

              

 Die einzelnen Arbeitsgruppen richteten mit Hilfe der Rezepte selbstständig ihre Arbeitsplätze ein, holten alle notwendigen Arbeitsmaterialien und die benötigten Zutaten.

                 

In arbeitsteiligen Gruppen wurde die Erdäpfel vorbereitet und gekocht.                

                                          

             

            

Darüberhinaus bereiteten die Buben und Mädchen eine schmackhafte Marinade für die Ofenkartoffeln zu, schnitten Eisbergsalat und Äpfel für einen bunten Salat und mischten ein fruchtigen Dressing mit Zitrone. Schließlich wurde der Salat mit Walnüssen verfeinert. Einige Kinder übernahmen die Herstellung eines Kräuterdips. Nach der, zur Routine gewordenen "Chefkoch-Probe" ging es ans Aufräumen.

                                    

In der Zwischenzeit brutzelten die leckeren Ofenkartoffeln vor sich hin. Schon der Duft ließ den Meisterköchen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

                                                                                                      

                       

Das einstimmige Urteil für diese Gerichte war eine "eins mit Stern"!

Nach der schriftlichen Prüfung in Form eines Fragebogens war am Dienstag vor den Osterferien die praktische Prüfung. Unter den wachsamen Augen von Frau Kalle hatte immer zwei Kinder die Aufgabe, ein Rezept selbstständig zuzubereiten. Auf dem Küchenplan standen an diesem Vormittag buntes Knabbergemüse mit einem Kräuterdip, Nudelsalate mit  Käse oder Gurke, lustige Brotgesichter und Obstsalat. Es galt, die Rezepte von der Einrichtung des Arbeitsplatzes, über die Zubereitung, bis zum Eindecken des Esstisches selbstständig umzusetzten.

            

             

Schließlich konnte Frau Kalla alle 15 Kinder zum bestandenen Ernährungsführerschein beglückwünschen.

                                                  

Die Klassensprecher der dritten Klasse bedankten sich bei der Hauswirtschaftsmeisterin für die zurückliegenden Unterrichtsstunden mit einem kleinen Präsent.

                                                 

Zum Abschluss des Projekts "Ernährungsführerschein", welches in Zusammenarbeit mit dem bayerischen Bauernverband durchgeführt wurde, konnten sich die Schulkinder aus der zweiten Klasse davon überzeugen, was die Drittklässer in den zurückliegenden Wochen gelernt haben.

           

                                         

Das "Urteil" eins Zweitklässers spricht für sich:

                                        

 

 

 

In der Weihnachtsbäckerei ...

Viele fleißige Hände waren am Freitag, den 13. Dezember am Werk und verwandelten das Klassenzimmer der 3. Klasse in eine vorweihnachtliche Backstube. Eifrig kneteten die Kinder, rollten Teig aus und bestrichen Oblaten mit Lebkuchenteig.

                   

                   

                   

                  

                                                     

Bald schon zog der Duft von frischen Plätzchen durch das Schulhaus. Pünktlich zum 3. Advent konnte schließlich jedes Kind eine gut gefüllte Plätzchendose mit nach Hause nehmen. Natürlich kam auch das Naschen nicht zu kurz!

Sternstunden in der 3. Klasse

Zur Einstimmung auf die Adventszeit trafen sich die Kinder der 3. Klasse mit der Klasse M1 zu einem gemeinsamen Bastelvormittag. Die Buben und Mädchen konnten unter dem Thema "Sternstunden" aus einer Vielzahl verschiedener Sterne auswählen.

                                    

 

                                  

                                         

Dabei wurden unterschiedliche Arbeitstechniken angeboten. So konnte geprickelt, gefaltet, geklebt und geschnitten werden.

                                                             

                                                   

 

                                     

Jedes Kind fand so eine Arbeit, die seinen Fähigkeiten entsprach. Die Schulkinder waren mit viel Eifer und Spaß bei der Sache und so entstanden viele kleine Weihnachtsgrüße.

"Wer knuspert an meinem Häuschen?"

Gemeinsam mit dem Team des Biosphärenreservats Bayerische Rhön bauten die Drittklässer Futterhäuschen für unsere gefiederten Freunde. Zunächst besprachen die Schüler und Schülerinnen die einzelnen Arbeitsschritte.

                

Dann machten sich die eifrigen "Baumeister" ans Werk. Im Laufe des Vormittags baute jedes Kind mit viel Geschick sein eigenes Futterhäuschen.

                  

                   

                   

                                                            

Zum Abschluss dieses Aktionstages erzählte Maik Prozeller den interesierten Zuhörern noch viel Wissenswertes über heimische Vögel im Winter.

                       

Stolz präsentierten die Drittklässer vor dem Nachhauseweg ihre fertigen Futterstellen.

                                                

Wir feiern den Namenstag des heiligen Martins

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3 und M1 trafen sich am 11. November, dem Namenstag des heiligen Martins zu einer gemeinsamen Feier. Zunächst stimmten sich die Buben und Mädchen mit Martinslieder auf die gemeinsame Zeit ein. Bgleitet mit der Gitarre erklangen "Ich geh mit meiner Laterne" und "Durch die Straßen...".

                                     

In einer Geschichte, die einige Kinder vortrugen, wurde das Leben des heiligen Martins erzählt. Die Schulkinder erfuhren dabei auch, was es mit dem Brauch des Teilens und der Martinsgänse auf sich hat.

Im weiteren Verlauf wurden diese Symbole des Martinstags auch praktisch umgesetzt. Die Schüler bastelten aus Äpfeln, weißem Papier und Servietten Martinsgänse und ließen sich selbst selbstgebackene Martinsgänse schmecken, welche unter den Kindern aufgeteilt wurden.

                         

 

                                                     

                            

                        

                                                            

Alle Beteiligten waren mit viel Spaß bei der Sache.

 

 

 

Aktionstag "Mut und Team"

Die Buben und Mächen der Klassen 3 und M1 hatten sich am Dienstag, den 15. Oktober viel vorgenommen. An diesem Tag waren Mut und Teamgeist gefragt. Gemeinsam mit dem Team des Biosphärenreservats Bayerische Rhön traf man sich zu einem Aktionstag. Auf dem Stundenplan standen gruppendynamische Spiele, aber auch das Überwinden von Ängsten und eigenen Grenzen durch die Zusammenarbeit in der Gruppe und durch das Vertrauen auf die Gemeinschaft waren gefordert.

Leider war der Wettergott an diesem Tag dem Vorhaben nicht wohlgesonnen, aufgrund des sehr schlechten , regnerischen Wetters wurde der Aktionstag, der im Freien stattfinden sollte, in die Schulturnhalle verlegt, was dem Vorhaben aber keinen Abbruch leistete.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Maik Prozeller vom Biosphärenreservats standen auch schon die ersten Spiele an. So sollten sich die Schüler und Schülerinnen nur nonverbal verständigen und dabei nacheinander folgende Aufgaben erfüllen:

                             

                               

                                                                

Zum einen ordneten sich die Kinder der Größe nach, dann nach der Anzahl ihrer Haustiere. Dabei war nur eine Verständigung ohne Worte erlaubt. Den Schülern und Schülerinnen wurde dabei schnell klar, dass alle Teilnehmer in der Gruppe Rücksicht auf ihre Mitspieler nehmen müssen und nicht alle gleichermaßen mitbestimmen konnen. Schnell erkannten die Kinder, dass es mit Ruhe schneller möglich ist, eine Lösung zu finden.

Im weiteren Verlauf stand "Moorspiel" auf dem Plan. Nach einer einleitenden Geschichte über die Entstehung des schwarzen Moores und auch der Gefahren im Moor, teilten sich die Kinder in zwei Gruppen. Aufgabe war es nun, als Gruppe eine Wegstrecke zurückzulegen, ohne dabei ins Moor zu "treten". Jede Gruppe hatte dafür Wegplatten zur Verfügung, leider waren es aber weniger Platten, als Teilnehmer. So mussten nun Möglichkeiten gefunden und ausprobiert werden, alle Gruppenmitglieder durch das "Moor" zu bringen.

                             

                             

                             

 

Ziel dieses Spiels war es, dass immer eine ganze Gruppe verliert oder gewinnt. Dabei wurden körperliche Koordination und logisches Denken gefördert.

Nach einer kurzen Verschnaufpause widmeten sich die Buben und Mädchen dem "Wasser des Lebens". Die Kinder, in zwei Gruppen eingeteilt, bekamen jeweils ein Laken und einen mit Wasser gefüllten Becher. Aufgabe war es nun, den vollen Becher mit Hilfe des Lakens zum anderen Ende der Turnhalle zu transportieren. Nach dem Erreichen des Ziels musste das Laken, samt des vollen Bechers, auf dem Boden abgelegt werden.

                                  

Hier war besondes Teamgeist gefragt. Alle Teilnehmer mussten das Laken auf gleicher Höhe halten, sodass kein Wasser verschüttet wurde. Auch war zu schnelles Laufen zu vermeiden. Sinn dieses Spiels war die Schulung von Koordination, Teamgeist und gegenseitige Rücksichtnahme.

Beim anschließenden "Vertrauensspiel" war besonders das Überwinden eigener Ängste erforderlich. Die Kinder bildeten eine Gasse und "verschlossen"diese durch ihre ausgestreckten Hände. Nun sollte ein Schüler durch diese Gasse rennen, wobei die ausgestreckten Arme erst kurz vor dem Eintreffen des Rennenden gehoben werden, damit dieser unverletzt die Gasse passieren konnte.

                                

                                                                       

Ziel dieses Spiels war es, dass der Einzelnen so weit Vertrauen zur Gruppe fassen konnte, dasss diese rechtzeitig die Arme heben würde. Hier waren bei allen Beteiligten Konzentration und bei den Läufern besonders das Überwinden von Ängsten und Vertrauen auf die Gruppe gefragt.

Den Abschluss des Aktionstages bildete das "Horizontalnetz". Dafür stellten sich alle Kinder in einem Kreis auf. Nach und nach wurde zwischen allen Beteiligten über die Mitte hinweg ein dickes Seil gespannt, was ein Spinnennetz bildete. Durch Zurücklehnen und Ziehen wurde sehr schnell klar, dass jeder Einzelnen mit der Gruppe verbunden war. Wer würde sich nun trauen, sich in das Netz zu legen und von der Gruppe getragen zu werden? Zwei besonders mutige Mädchen schaffte diese Herausforderung und allen Kindern wurde noch einmal klar:

                        Eine Gruppe kann gemeinsam einen Einzelnen halten und tragen

                                              

                        

Leider verging dieser Vormittag wie im Flug und alle Kinder hätten gerne noch weitere Spiele ausprobiert!

 

Wir feiern gemeinsam mit der Klasse M1 Erntedank

Am Montag, den 7. Oktober besuchten die Kinder der Klase M1 die dritten Klasse. Alle Schüler und Schülerinnen wollten an diesem Vormittag gemeinsam Erntedank feiern.

Zunächst sangen alle Kinder ein Erntedanklied Dann überlegten die Buben und Mädchen gemeinsam, wofür man an diesem Tag danken kann.

                                  

Natürlich standen auch schnell verschiedene Lebensmittel auf den Farbkärtchen.

                                   

Eine Schülerin trug das Gedicht "das Brot" von Marina Thudichum bei und stimmte die Kinder damit nachdenklich, wie verschwenderisch wir doch manchmal mit Lebensmitteln umgehen.

                                          

Schließlich stärkten sich alle Kinder mit Brot, Gemüsequark, Weintrauben Milch und Saftschorle.

          

        

       

Nun gestalteten die Kinder ein kleines Laporello mit dem Titel "Danke, lieber Gott für ..." . Bei dieser ersten gemeinsamen Feier lernten sich die Kinder beider Klassen wieder ein Stückchen näher kennen.

       

Herbstzeit, Erntezeit!

Am 1. Oktober stand für die Kinder der 3. Klasse ein besonderer Schultag auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Team des Biosphärenreservats Bayerische Rhön wollten die Buben und Mädche Apfelsaft pressen.

      

Aber wie kommt der Saft aus dem Apfel? Dazu reicht Muskekraft allein leider nicht aus.

          

Nach der Begrüßung erklärte Tina den neugierigen Kindern die einzelnen Arbeitsschritte vom Apfel bis hin zum fertigen Apfelsaft. Es galt knapp 40 Kiligramm Obst zu verarbeiten.

      

 

 

Zuerst wuschen einige Kinder die mitgebrachten Apfel. eine weitere Arbeitsgruppe machte sich zugleich an die Arbeit das frische Obst in grobe Stücke zu zerschneiden. Dabei hieß es aufgepasst auf die Finger!

      

 

In der Obstbreche wurden die Obstspalten in gegenläufigen Walzen zerkleinert.

                                      

Bei einem weiteren Arbeitsschritt war erneut Muskelkraft gefragt. Es galt nun die Obstpresse zu befüllen. Immer wieder schütteten fleißige Hände die Apfelteilchen in die Obstpresse.

 

   

Unter der Anleitung von Tina verschlossen die Schulkinder die Presse und waren beim Auspressen dier Fruchtteile mit großem Eifer bei der Sache.

                                         

 

Schließlich wurde der gewonnene Saft durch ein Siebtuch gefiltert und in einen Kunststoffballon gefüllt. Allen fleißigen Helfern lief schon das Wasser im Mund zusammen. Nach dem ersten Kosten waren sich alle Kinder einig: selbstgepresster Saft schmeckt einfach super!!

 

                                        

Anschließend halfen alle zusammen, das Arbeitsmaterial zu säubern. In der Gemeinschaft macht auch das Putzen richtig Spaß!

                                   

  

                                      

Zum Ende dieses Aktionstags wiederholten die Schüler und Schülerinnen im Klassenzimmer noch einmal gemeinsam die einzelnen Arbeitsschritte und lernten viel über das Wachstum bis zum reifen Apfel, sowie die Bedeutung des einheimischen Obstanbaus.

   

                                       

Alle waren sich einig, das war wirklich ein toller Schultag! 

                                 

 

 

 

Wir waren die 3.Klasse im Schuljahr 2012/13

alt

Wie halten wir uns fit?

Diese Frage stellten sich die Kinder der 3. Klasse und versuchten diese im Rahmen des LIDL Schülerfitnesscup zu beantworten. Dabei lernten die Kinder anhand der Nahrungspyramide, welche Nahrungsmittel besonders gesund sind und welche nur in kleinen Menge verspeist werden sollten.

                                   alt

             alt  alt

                                           alt

Auch wie viel und was man am besten trinken sollte, wurde ausführlich besprochen. Dabei wurde das eigene Ess- und Trinkverhalten kritisch betrachtet und hinterfragt. Aber nicht die Theorie stand während der Stunden im Vordergrund. Im Gegenteil! Neben bestimmten Bewegungs- und Ernährungsaufgaben, welche die Kinder zu Hause erfüllen sollten, bereitete den Kindern vor allem das eigene Zubereiten und Verkosten gesunder Speisen und Getränke Freude. So erfrischten sich die Schüler und Schülerinnen zum Beispiel mit einer frischen Früchtebowle,

                                  alt

mixten sich einen leckeren Himbeershake, verkosteten verschiedene Brotsorten,

               alt alt

bereiteten ein kerniges Müsli zu, versuchten Obst- und Gemüsesorten durch Schmecken zu erraten

               alt alt

                                           alt 

und kreierten lustige Gemüsebrote.

               alt alt

                                               alt

 

In Verbindung mit einem Kreativbeitrag bewirbt sich nun die Klasse mit ihrem durchgeführten Projekt für den Titel "Fitteste Klasse Deutschlands", welcher im Herbst verliehen und mit tollen Preisen belohnt wird. Bleiben wir gespannt!

 

Eine Reise zurück ins Mittelalter

Am Freitag, den 19. Juli 2013 begab sich die Klasse 3 bei schönem Sommerwetter auf eine Reise zurück ins Mittelalter. Dabei wurden die Kinder und ihre Klassenlehrerin Frau Senf von Frau Susanne Zuber-Maisch begleitet, welche die Gruppe an historische Stellen der Stadt Ostheim führte und dort fachkundig, wie anschaulich aus dem Leben der Menschen im Mittelalter erzählte.

             alt  alt               alt  alt

 

So erfuhren die Kinder beispielsweise viel Wissenswertes über das Rathaus und die Kirchenburg der Stadt.

                                      alt

Aber auch die Abenteuerlust kam nicht zu kurz. Während der Tour durch das mittelalterliche Ostheim bestiegen die Kinder einen Wachturm,

             alt  alt

erkundeten einen alten Vorratskeller und suchten mit Fackeln nach dem Geheimweg zur Lichtenburg.

             alt  alt

Am Ende waren sich alle einig: Das war ein anstrengender, aber gelungener Tag!

 

Waldexkursion der 3. Klasse!

Den 13. Juni erklärte die 3. Klasse zu ihrem Waldtag! Schon früh um 8 Uhr wurden die Kinder und deren Klassenlehrerin Ines Senf von Revierförster Andreas Henig begrüßt, welcher sie in Begleitung seiner beiden Jagdhunde zu einer großen Waldexkursion abholte.

alt   alt

Die Schüler der 3. Klasse durften den Wald fünf Stunden lang bei angenehmen Sommerwetter hautnah erleben. Dabei wurde nicht nur das Schülerwissen über die heimischen Baumarten und Waldtiere wiederholt, sondern viel Neues und Interessantes rund um das Thema Wald vermittelt.

alt alt                

                                   alt 

Besonders abwechslungsreich wurde der Waldtag aber erst durch die lustigen Spiele, bei denen alle sichtlich ihren Spaß hatten:

alt alt

alt  alt

                                  alt

Auf diesem Weg gilt Herrn Henig nochmals unser herzlicher Dank für den erlebnisreichen Vormittag!

Dem Osterhasen auf der Spur - ein Projekttag der Erstklasskinder mit ihren Schulpaten aus der 3. Klasse

 

Hier einige Eindrücke vom Projekttag, der allen viel Spaß gemacht hat. Mehr Bilder (und andere !) gibt es auf den Seiten der ersten Klasse zu sehen.

 

20130322 10213320130322 10260420130322 10262820130322 10263720130322 09045520130322 09070220130322 09075220130322 102534

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr zu Besuch in der 3. Klasse

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes zum Thema "Feuer-Freund oder Feind?" begrüßten die Schüler der 3.Klasse am 22.01.2013 die beiden Feuerwehrkommandanten Herrn Michael Zimmer aus Bastheim sowie Herrn Christoph Griebel aus Wechterswinkel als ihre Gäste.

                               alt

Diese waren gekommen, um über Aufgaben, Einsätze und Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr zu berichten sowie die Schüler über das richtige Verhalten im Notfall aufzuklären.

             alt  alt

             alt  alt

                                       alt
Interessiert und aufmerksam lauschten die Kinder über zwei Unterrichtsstunden hinweg den praxisnahen Ausführungen der beiden Feuerwehrmännern, stellten viele themenbezogene Fragen und probierten das Abgeben eines Notrufes im Rollenspiel.

             alt  alt

Klassenlehrerin und Feuerwehrmänner stimmten am Ende der Einheit überein "das ist ein Thema, über das man sich noch stundenlang unterhalten könnte."

Die Klasse 3 und Frau Senf sagen den beiden engagierten Feuerwehrmännern auf diesem Weg nochmals herzlichen Dank für ihr Kommen!

 

 

1. Lesefrühstück in der 3. Klasse

Wer kennt es nicht -  das Mädchen mit den roten Zöpfen und geringelten Kniestrümpfen, das stärker ist, als alle Erwachsene???

Genau, von Pippi Langstrumpf ist die Rede, eine Figur der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren.

                         alt

"Pippi Langstrumpf und ihre Freunde" war auch das Motto des 1. Lesefrühstücks am 23. November 2012 der 3. Klasse. So stellten sich die Kinder gegenseitig Bücher der bekannten Schriftstellerin vor und erfuhren durch kleine Infotexte Interessantes aus ihrem Leben. Anschließend bereiteten die Schüler mithilfe einiger fleißiger Elternteile ein gesundes Frühstück zu, welches schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. 

                              alt

                                  alt

                                  alt

So konnten die Schüler und Schülerinnen später mit Schwedenbrötchen, Quarkspeise "Villa Kunterbunt", Zimtwecken, Pippis Lollipops und Punsch für Bücherwürmer ihren Appetit und Hunger stillen. Frisch gestärkt lasen die Kinder dann gemeinsam die Geschichte "Pippi findet einen Spunk" und bearbeiteten dazu verschiedene Aufgaben.

                               alt

Am nächsten Schultag hatten die Schulkinder noch Gelegenheit, auch in anderen Kinderbüchern von Astrid Lindgren hinein zu schnuppern und so vielleicht neue Leselust zu wecken.

                               alt

 

 

Apfeltag an der VS Besengau!

Die Kinder der 3. Klasse machten sich am Apfeltag, gemeinsam mit der 2. Klasse, auf den Weg nach Rödles. Dort stand an diesem Tag das Pressen von Apfelsaft auf dem Programm. Mit Unterstützung von Herrn Ortloff und Herrn Pfeuffer hatten die Schüler und Schülerinnen mehr als 3 Zentner Äpfel mitgebracht!

alt

Die Schulkinder verfolgte aus nächster Nähe, wie aus den Früchten Saft wurde.

alt

alt

alt

alt

alt

Mit über 100 Liter leckeren Apfelsaft machten sich die Kinder schließlich auf den Rückweg.

 

 

 

 

 

 

   

Anmeldung (intern)  

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   
© Besengauschule 2011 - 2015